DR BR 118 DCC Digital Sound
Sechsachsige Ausführung mit Einfachbauchbindeund eckigem TürausschnittFührerstandsbeleuchtung Mit Henning S

Artikel-Nr.: 721371
EAN (GTIN): 4005575195010


Preis
259,90 €


(Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Bitte fragen Sie die Lieferbarkeit an*



Ende der 1950er Jahre begann die Lokomotivindustrie der DDR damit, eine Diesellok in der Leistungsklasse
bis 1800 PS zu entwickeln. Die zwei Vorserienlokomotiven von 1959, gebaut vom Lokomotivbau
äKarl Marx“ in Babelsberg, waren zu schwer. Sie dienten als Erprobungsträger, die DR übernahm die
Maschinen nicht, Mitte der 1960er wurden sie in Babelsberg zerlegt.
Aufgrund ihrer Herkunft wurden die Lokomotiven bereits damals äBabelsbergerin“ genannt. Ab 1962 begann
die Serienlieferung der B’B’-gekuppelten neuen Baureihe V 180. Für den universellen Einsatz auch
vor Personenzügen waren die Maschinen mit einem zentral montierten Heizkessel ausgestattet. Mit ihrer
Achsfahrmasse von 19,5 bis 19,8 t waren die Loks für den Hauptbahnbetrieb ausgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit
betrug 120 km/h, was auf den Hauptstrecken der DDR völlig ausreichte. 87 Maschinen der
Unterbaureihe V 180.0 entstanden bis Mitte 1960.
Für die nächste Bauserie stand eine leistungsgesteigerte Version des Motors mit 1000 PS zur Verfügung.
Mit dieser Motorleistung war die DR sehr zufrieden und orderte weitere 82 Lokomotiven. Auch die Loks
der ersten Bauserie wurden nachträglich auf den leistungsgesteigerten Motor umgebaut und später in
die Baureihe V 180.5 umgenummert. Mit der schon genannten knapp 20 t Achsfahrmasse konnten
die V 180 nicht auf Nebenbahnen eingesetzt werden. Daher entstand eine 6-achsige Version, die von
Beginn an mit 2000 PS motorisiert war. Insgesamt entstanden 206 Stück der sechsachsigen und als
V 180.2 bis 4 eingereihten Maschinen bis 1970.
Mit der Verfügbarkeit des 1200-PS-Motors begann man, die C’C’-Maschinen entsprechend auszurüsten.
Nicht alle Loks wurden umgebaut und so erhielten die 2400-PS-Maschinen zur Unterscheidung
eine um 400 erhöhte Ordnungsnummer, es entstand die Reihe 118.6 bis 8. Besonders stark
wurden die V 180 im Berliner Raum eingesetzt, wo hochwertige Schnellzüge genauso wie Güterzüge
zu befördern waren. Maschinen der Baureihe V 180, ab 1970 BR 118 waren im gesamten Staatsgebiet
der DDR im Einsatz. Heute sind nur mehr wenige Lokomotiven des damals großen Maschinenparks
erhalten. In Museen werden sie liebevoll in Stand gehalten. Auch Privatbahnen setzen auf die V
180 als Zugloks für Bau- und Güterzüge.







(*) Es ist nicht gewiss, wann dieser Artikel wieder lieferbar sein wird. Bitte fragen Sie die Verfügbarkeit bei uns an oder versuchen Sie es in ein paar Tagen erneut.


<Zurück

Weitere Artikel dieser Gruppe


Ausgegeben in 0.23 Sek. durch yanis42